Cordelia Ewerth Architekturfotografie

Poststraße, Hamburg

Die Poststraße präsentiert sich jetzt neu mit historischer Jugendstilarchitektur.

Die Besonderheit der ersten Fassade liegt einerseits an den großformatigen Keramiken und andererseits an der Vielzahl der Formverblender. Die Glasurfarben nuancieren zwischen einem hellen Grün bis zu einem Kobaldblau. Es wurden insgesamt über 700 Verblendklinker in 20 unterschiedlichen Formen ausgewechselt.
Die Restaurierung der zweiten Fassade wurde mit dem aus Polen gelieferten historischen Baustoff Romancement vorgenommen und materialsichtig belassen.
Dieser außergewöhnliche Baustoff wurde in den Jahren 1850 bis 1920 für viele exponierte Fassadengliederungen und Stuckelemente eingesetzt.
Die dritte Fassade zeigt zwei verschiedene Farbtöne, dem Graugrün Romancement aus Grenobel und dem hell gebrannten Ton aus Polen.